anlei­tung für Ihre aus­saat

Hier können Sie die Broschüre „Gefährdete Wildbienen“ Herunterladen:

BEVOR Sie LOSLEGEN – BITTE FOLGENDES BEACHTEN:

Die Boden­beschaf­fenheit und Lage Ihrer Blu­men­wie­se sind das A und O – Am bes­ten eig­nen sich ma­gere bis leh­mige Sand­bö­den in son­niger La­ge. Ha­ben Sie einen leh­migen Bo­den, wie im Ber­gischen Land üb­lich? Dann lohnt es sich, vor allem bei klei­neren Flächen von 50-60 qm, die­sen mit Sand zu ab­zu­magern.

Die Blumenwiese sollte nicht dauernd betreten werden. Haben Sie einen Hund oder Kinder, die sich gerne im Garten austoben, teilen Sie Ihre Fläche am besten in eine reine Rasen- und eine Blühwiese ein.

Ihre Blumenwiese muss im Gegensatz zu einer Rasenfläche nicht gedüngt und nur 2x im Jahr gemäht werden. Damit in den trockenen Stängeln Insekten überwintern können, die erste Mahd nicht vor April, die zweite im Juli. Damit die insektn immer Nahrung finden, wenn es geht, nicht die gesamte Fläche auf einmal.

 Die beste Aussaatzeit ist April – Mai

Vertikutierer oder Vertikutierrechen

Samenmischung

Sand

Walze 

Rasenmäher

WIE SIEHT ihre VORHANDENE FLÄCHE AUS?

Kleinere Flächen bis 100 qm = umgraben und glatt einebnen

Auch eine bereits vorhandene Rasenfläche kann Blühwiese werden. Den Rasen sollten Sie allerdings vorher im Abstand von 4 – 8 Wochen 2x fräsen.

& Los gehts!

Fläche mehrmals fräsen oder vertikutieren.

Für eine gleichmäßige Verteilung der Aussaat die Samenkörner in einen halben Eimer trockenen Sand geben und gut vermischen.

Samen-Sandgemisch gleichmäßig auf der Fläche verstreuen

Saatgut anschließend  gut anwalzen. Wer keine Walze hat, kann es gleichmäßig antreten

Bei anhaltener Trockenheit regelmäßig wässern

Die Dauerunkräuter, welche nach ein paar Tagen auftreten, entfernen. 

Nach 10 Wochen zum ersten Mal die Fläche mähen (ca. 10cm stehen lassen). 

... Nur Geduld

Die ersten Keimlinge erscheinen bei feuchtem Boden nach zwei bis drei Wochen. Die Entwicklung der Wildpflanzen erstreckt sich über eine ganze Vegetationsperiode. Einige Samen sind hartschalig und keimen erst im folgenden Frühjahr. 

Mischanalyse

Der Anteil der einzelnen Sorten wird in Prozent von 100g angegeben. Aber zum Beispiel hat 1 Gramm Lolium perenne etwa 500 – 600 Körner. 1 Gramm Agrostis stolonifera hat etwa 12000 Körner. Man nennt das Tausendkorngewicht. Was besagt das ? Auch bei gleichen Gewichtsanteilen können ganz unterschiedliche Anzahl Blüten erscheinen.

Spenden

Das Tütchen,  dass Sie in den Händen halten, hat einen Wert von ca. 3,50 Euro. Da wir das Projekt Bienenweide gerne langfristig durchführen möchten, bitten wir um eine Spende auf das Konto des Bienenzuchtverein Bergisch Gladbach e.V. bei der Bensberger Bank.

IBAN: DE 60 3706 2124 0101 2830 03
Stichwort: „BIENENWEIDE“ 
BIC: GENODED 1BGL

Wenn Sie professionelle Hilfe benötigen, empfehlen wir aus unserem Verein Jochen Küstermann, Garten und Landschaftsbau 
TEL: 0173 8560189
Kostenlose Beratung finden Sie durch Fr. Lamsfuß / Fr. Over TEL(AB): 0221 968 91 94

Wir freuen uns, wenn Sie größere Flächen in eine Bienenweide verwandeln möchten und geben Ihnen gerne das nötige Saatgut dafür. Nehmen Sie Kontakt auf:

e-mail: m.bollen@t-online.de

Kontakt

Bienenzuchtverein
Bergisch Gladbach e.V.
Neckarweg 17
51061 Köln

E-mail: m.bollen@t-online.de